„Helfen ist eine Frage der inneren Einstellung“

Schüler des GOETHE-GYMNASIUMS Karlsruhe diskutieren mit Unternehmern über soziales Engagement

Am Freitagnachmittag (22.04.2016) hatten die goethe kidz4kidz Unternehmer aus Karlsruhe zu einer Podiumsdiskussion unter dem Titel „Selbstverständnis des sozialen Engagements von Unternehmen“ eingeladen. Die goethe kidz4kidz sind eine Gruppe von Schülern, die sich 2012 zu einer Initiative zusammengeschlossen haben, um das Überleben der Kindertagesstätte ‚Pasos Pequeñitos‘ in Honduras zu sichern. Katrin Burger (Geschäftsführerin burger inneneinrichtung GmbH), Oliver Winzenried (Vorstand WIBU-SYSTEMS AG) und Klaus Vogelbacher (Gebietsleiter dm-drogerie markt GmbH & Co. KG) waren der Einladung gerne gefolgt, um mit den goethe kidz4kidz und rund 70 weiteren Schülern über die soziale Verantwortung von Firmen in der heutigen Gesellschaft zu diskutieren. Alle drei Unternehmen unterstützen die Aktivitäten der engagierten Schülerinnen und haben für die Kindertagesstätte in Honduras gespendet. Schülersprecher Devin Isgüder nutzte ebenfalls die Gelegenheit und überreichte den goethe kidz4kidz einen Scheck in Höhe von 800 Euro, die bei einer Schulveranstaltung zusammengekommen waren.

 

Ricarda Lehle, die als Vertreterin der goethe kidz4kidz an der Podiumsdiskussion teilnahm, erzählte von den ersten Schritten der Initiative: „Als meine Schwester Christin und ich erfuhren, dass die Kindertagesstätte in Honduras wegen fehlender Finanzmittel geschlossen werden soll, war für uns klar, dass wir helfen wollen.“ Gemeinsam mit den Mitschülern überlegten die Schwestern, wie sie dazu beitragen können, den jährlichen Finanzbedarf von ‚Pasos Pequeñitos‘ in Höhe von 30.000 Euro mitzufinanzieren. Schnell waren sich die Kinder einig Unternehmen aus dem Raum Karlsruhe anzuschreiben, um ihr Engagement zu erläutern und um Unterstützung zu bitten. „Am Anfang war das schon etwas frustrierend. Wir haben mehr als 100 Briefe verschickt und nur wenige Antworten erhalten“, führte Ricarda Lehle aus. Doch die positive Einstellung der Schülerinnen und ihre Hartnäckigkeit zahlten sich aus – sie gewannen immer mehr Unternehmen als Förderer.

„Bis vor zwei Jahren haben wir ausschließlich Projekte in Deutschland gefördert“, schilderte Oliver Winzenried bei der Podiumsdiskussion. „Doch als ich das handgeschriebene und sehr persönliche Schreiben von den goethe kidz4kidz erhalten habe, hat mich das Engagement der Schüler berührt.“ Ähnlich erging es Katrin Burger und Klaus Vogelbacher. Letzterer schilderte, dass bei seinem Handelsunternehmen jährlich rund 180.000 Anfragen auf Unterstützung eingehen und deshalb Schwerpunkte bei der so genannten Corporate Social Responsibility (CSR) notwendig sind. Einig waren sich die geladenen Unternehmenslenker darin, dass „helfen eine Frage der inneren Einstellung ist. Und wir alle helfen gerne.“

Am Ende des Diskussion betonte Ricarda Lehle, dass der Fortbestand von ‚Pasos Pequeñitos‘ sowohl für die ledigen Mütter als auch ihre Kinder Chancen eröffnet. Die Mütter könnten eine Ausbildung machen oder arbeiten gehen, während ihre Kinder bei ‚Pasos Pequeñitos‘ gut betreut würden und sich prächtig entwickeln könnten. „Deshalb ist es schön, dass wir von Unternehmen wie ihre längerfristige Hilfe bekommen“, sagte Lehle. Auch über Kinderpatenschaften können die goethe kidz4kidz inzwischen zur Finanzierung der Kindertagesstätte beitragen. „Einige Klassen haben sogar Klassenpatenschaften übernommen, weil sie so begeistert von dem Projekt sind und auch einen Beitrag leisten wollen“, schilderte Schulleiter Dr. Albrecht Aichelin zum Ende der Diskussionsrunde und bedankte sich sowohl bei den Gästen, als auch bei den Schülern für die gelungene Veranstaltung.

Das Engagement der Schülerinnen kann unterstützt werden bei der Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, IBAN: DE06 6602 0500 0000 0120 00, BIC: BFSWDE33KRL, Stichwort: Pasos Pequenitos.