MAKING-OF: GOUNODS FAUST-OPER

faust t Der Literatur- und Theaterkurs als Premierenklasse am Badischen Staatstheater „Eine köstlich verspielte Oper mit einem Hauch von Hollywood im Abgang.“ „Die Faustoper ist mehr als nur eine Oper. Sie ist ein Spiegel, wie die damalige / heutige Gesellschaft mit Frauen umgegangen ist, die einfach Pech hatten. Als Premierenklasse setzt man sich mehr mit dem Stück auseinander und erlebt es nochmal auf einer ganz anderen Ebene. Tolle Inszenierung und großartige Schauspieler / Sänger!“ „Absoluter Gänsehautmoment, als der Chor ...

MAKING-OF: GOUNODS FAUST-OPER

faust t Der Literatur- und Theaterkurs als Premierenklasse am Badischen Staatstheater „Eine köstlich verspielte Oper mit einem Hauch von Hollywood im Abgang.“ „Die Faustoper ist mehr als nur eine Oper. Sie ist ein Spiegel, wie die damalige / heutige Gesellschaft mit Frauen umgegangen ist, die einfach Pech hatten. Als Premierenklasse setzt man sich mehr mit dem Stück auseinander und erlebt es nochmal auf einer ganz anderen Ebene. Tolle Inszenierung und großartige Schauspieler / Sänger!“ „Absoluter Gänsehautmoment, als der Chor ...

... im Hintergrund begann, für Gretchen zu singen und der ganze Raum von der Musik und den Stimmen erfüllt war…“ „Faust war wie eine Faust ins Gesicht, nur tausendmal besser!“ …Das sind Meinungen von Schülern des Goethe-Gymnasiums zur Neuinszenierung von Gounods Oper „Faust“ am Badischen Staatstheater. Als Premierenklasse war der Literatur- und Theaterkurs der Jahrgangsstufe 12 ganz nah dran an der Entwicklung der Inszenierung in der heißen Phase kurz vor der Premiere…und hat so bei Probenbesuchen erfahren, was der Regisseur Walter Sutcliffe in letzter Minute doch noch im oder aus dem Bühnengeschehen haben wollte. Besonders spannend war es, dieselben Szenen der letzten beiden Akte in verschiedenen Proben zu erleben: So sahen wir die verzweifelte und von Faust und der Welt verlassene Margarete zunächst in einer Probe nur mit Sängern und Korrepetitor, wo die Regie noch experimentieren durfte, während bei unserem späteren Besuch die Orchesterprobe derselben Szenen in Händen des Dirigenten Daniele Squeo lag. Die Begeisterung für unseren Opernbesuch verdanken wir aber insbesondere auch der Theaterpädagogin Anna Müller, die uns als Premierenklasse begleitet und uns in einem Workshop spielerisch und emotional in die Inszenierung eingeführt hat, sowie dem Dramaturgen Boris Kehrmann, der uns mit seiner Leidenschaft für das Operngenre und seinem tiefen Wissen beeindruckt und uns die wichtigsten Unterschiede zwischen dem Goethe-Drama und Gounods Musiktheaterversion auseinandergesetzt hat. Wir bedanken uns herzlich für diese einzigartige Erfahrung!